INBIKE Fahrradjacke Test – Was taugt die günstige Fahrradjacke

Die Inbike Fahrradjacke ist laut Amazon eine der besten Jacken für die dunkle kalte Jahrezeit. Ich musste einfch mal einen genaueren Blick werfen denn das was die Kollegen von Inbike als features aufführen erhält man eigentich nur von Jacken die das fünfache kosten. Also starten wir direkt mit dem Inbike Fahrradjacke Test

Pros
  • Preis
  • Verarbeitung
  • Qualität
  • Funktionen
Cons
  • Eventuell gibt es wärmere Jacken

Die Inbike Fahrradjacke soll die Eierlegende Wollmilchsau für 50 € sein. Es handelt sich dabei um eine laut Hersteller wasserdichte und winddichte Softshelljacke für den Herbst Winter. ich dachte mir für 50 € kannst du nichts falsch machen zur Not sendest du sie wieder zurück, ist ja bei Amazon, probier’s mal aus. Um es vorwegzunehmen,  die meisten versprechen werden nicht ganz eingehalten dennoch habe ich sie behalten. Warum erläutere ich hier im Inbike Fahrradjacke Test.

Laut Hersteller soll die Fahrradjacke Schutz vor Wind und Kälte bieten.  Das stimmt soweit wenn man eine interessante Definition von Wind und Kälte hat. Generell ist zu sagen, zu jeder Fahrradjacke gehört in der dunklen Jahreszeit ein passendes Unterhemd. Welches warm hält und den Schweiß gut abtransportiert. Darüber dann im besten Fall eine Fahrradjacke die keinen Wind durchlässt damit man sich nicht erkältet. Sobald die Temperaturen um die acht Grad liegen ist diese Inbike Fahrradjacke durchaus zu empfehlen. Der Wind wird gut abgehalten und die Kälte kommt ebenfalls nicht durch. Die Jacke ist von innen mit einem Fleecestoff  gefüttert.

Sobald wir Temperaturen von unter 8 Grad haben, kalten Wind hat diese Jacke keine Chance. Ich würde Sie Übergangsajcke, Herbst Frühling einsortieren. Wenn man etwas Warmes drunter zieht, langärmliges Unterhemd und dann noch eine Fleecejacke dann geht es. Ich bin die letzten Tage und Wochen mit dieser Jacke einige 100 km auf dem Fahrrad gefahren und das bei Temperaturen zwischen -3 und +3 Grad. Wenn man in Schichten arbeitet dann ist diese Jacke durchaus zu gebrauchen. Und das ist der Grund weshalb ich sie behalten habe. Und sie passt einfach gut. Die Größenangaben stimmen überein. Ich habe sie mir, da ich so etwas geahnt habe einfach eine Nummer größer bestellt und kann so ohne weiteres meine Moorhead Fleecejacke* drunter ziehen oder einen Kapuzenpullover und die Inbike Jacke sitzt immer noch gut.

Was den Punkt wasserabweisend betrifft so muss ich dem Hersteller zugestehen das stimmt soweit. Denn er schreibt, dass der Stoff wasserabweisend behandelt wurde so dass die Jacke auch bei leichtem Regen getragen werden kann. Dies ist absolut korrekt. Ich habe die Inbike Jacke auch bei mehr als leichten Regen getragen und es hat einige Zeit gedauert bis der Wasserschutz nicht mehr gegeben war. Ich würde jetzt nicht bei strömenden Regen eine 120 km Tour damit mitfahren aber die üblichen Runden von 20 bis 30 km also knapp 1 Stunde bei leichten Regen macht dieser Jacke nichts aus.

Einige weitere Features haben mich dann tatsächlich voll überzeugt. Die Reißverschlüsse. Ich weiß ein ziemlich albernes Thema da es sich um einen Cent Produkt handelt. Die Reißverschlüsse sind wirklich gut. Sie sind leichtgängig und selbst bei Schmutz und Modder schnell zu öffnen. Ich habe mir die Jacke in dem Gelb-Schwarzen Farbton gekauft. Sie ist also auch gut zu sehen. Gerade in der Dunkelheit. Hier bei uns in Schleswig-Holstein wird es im Winter um 16 Uhr dunkel. Die aufgedruckten Logos sowie die helle, gelbe Neonfarbe sorgen dafür dass entgegenkommende Autofahrer einen gut erkennen können. Die Jacke ist auf der Rückseite etwas länger. Somit ist auch der untere Rückenbereich gut geschützt. Auch sind die Ärmel recht lang.

Durch das oben schon angesprochene Fleece auf der Innenseite fühlt sich die Jacke auch gut an. Sie riecht nicht nach Chemie wie man es häufig von günstigen China Artikeln kennt und ist angenehm zu tragen.

Kommen wir mal direkt zum Fazit des Inbike Fahrradjacke Test. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese Jacke im späten Winter oder beginnenden Frühjahr sehr gut funktionieren wird. Es ist tatsächlich eine reine Übergangsjacke. Wer lange schweißtreibend Toren im Winter fährt, sollte immer in Schichten arbeiten. Denn sind wir mal ehrlich. Eine Jacke, die bei Minusgraden funktioniert und dann noch leicht und gut auf dem Fahrrad zu tragen ist. Gibt es nicht. Auch nicht, wenn man €200 ausgibt. Wer also eine günstige gute Jacke benötigt. Mit guter Passform, die den Wind einigermaßen gut und den Regen sogar etwas besser abhält, kann gerne zugreifen.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Available for Amazon Prime