Der Autobild Singlespeed Vergleichstest – Was für ein Quatsch

Es ist alles so putzig. Die Autobild hat in einem Vergleichstest die besten Singlespeed Fahrräder 2021 getestet. Dieser Vergleichstest ist komplett falsch. Ich werde euch hier erklären warum dieser Autobild Singlespeed Fahrrad vergleich totaler Mist ist. Ich werde euch erklären warum die Autobild so etwas macht. Dann schauen wir uns die „Testsieger“ mal näher an und zum schluss nenne ich euch Alternativen. 

Warum machen Webseiten solche sinnlosen Vergleichs Tests? Ganz einfach, weil sie Geld verdienen wollen. Es geht nicht darum die besten Produkte zu finden sondern die Produkte zu finden, die das meiste Geld einbringen. 

Es funktioniert, bei allen dieser Tests gleich. Man sucht sich 5-6 Produkte aus. Schau sich die Amazon Bewertungen an. Erstellt einen Ranking.  Und schreibe ganz groß drüber, das sind die besten Produkte. Dann verlinkt man die einzelnen Produkte, zu Amazon oder anderen Versandhäusern und hofft, dass möglichst viele Leute auf diese Produkte klicken. 

Bei jedem Klick auf einen Link und einer daraus erfolgten Bestellung, verdient der Seitenbetreiber Geld. Bei einer Seite wie der Autobild, mit mehreren hunderttausend Lesern kommen da einige Euros zusammen. Blöd nur für die Leute die sich so ein Produkt bestellen.

Beginnen wir mal mit dem Sieger dieses Testberichtes. Das KC Cycling Pegado. Auch ich habe einen Test über dieses Fahrrad geschrieben. Den findet ihr hier. Das Pegado kostet €260. Ich würde es nicht mal als Anfänger Fahrrad bezeichnen.

Dafür ist die Qualität zu schlecht. Ein einfacher Stahlrahmen, viel zu schwer, nicht gedichtete Naben, nicht gedichtetes Tretlager, Qualität der Felgen und Mäntel unterirdisch usw. Aber für die Autobild der Testsieger.

Womit wir auch direkt beim  Preis/Leistungssieger dieses Vergleichstest der Autobild sind. Es ist das Bikestar Singlespeed 700C. Warum das Fahrrad der Preis / leistungssieger ist entzieht sich meiner Kenntnis. Es kostet wie der “Testsieger” €260 (stand 21.01.2021). Auch über das Bikestar habe ich einen Test geschrieben. Den findet ihr hier.

Mein Fazit zum Bikestar Singlespeed 700c lautet, völlig überteuert. Die Anbauteile sind durch die Bank unterste Kategorie. Der Rahmen ist aus Baustahl. Es ist zu schwer. Die Reifen, genauer gesagt, Mäntel sind sogar relativ gefährlich. Und die einzigen die sich dieses Fahrrad kaufen sollten sind Geschäftsinhaber, die ein Blickfang für Ihr Schaufenster benötigen. Zum Fahrradfahren würde ich dieses Fahrrad niemanden empfehlen. Schon gar nicht zu dem Preis. Für die Autobild ist dieses Rad aber ein Preis- Leistungssieger.

Jetzt wird es witzig. Kommen wir mal zum Galano Fixie. Die Autobild nennt es einen “Bestseller”. Ob das eine Wertigkeit beinhaltet lassen wir so mal stehen.  Das Galano ist ein reines Versandhaus, ebay Fahrrad. Es wird dort unter verschiedenen Namen verkauft. Meinen Testbericht dazu könnt ihr hier lesen

Wie auch immer. Dieses Fahrrad kostet, stand heute, €209 selbst damit ist das noch überteuert. Eins verstehe ich aber nicht. Es hat dieselben Anbauteile wie das Pegado oder das Bikestar verbaut. Dennoch ist es 60 € günstiger. Warum nicht das Galano sondern das Bikestar der preis – Leistungssieger der Autobild geworden ist, dass u9verstehtn wohl nur jemand der bei der Autobil arbeitet. Es gibt faktisch keine Unterschiede zu den anderen beiden Rädern. Mit diesem 60 € hätte man dem Fahrrad zwei anständige Mäntel spendieren können.

Auf dem zweiten Platz dieses Vergleichstest liegt das Moma Munich. Dies ist tatsächlich ein interessantes Fahrrad. Es hat einen Cut-Out Rahmen der ein Stück weit an die alten Leader 725 Rahmen erinnert. Selbst die Sattelstütze bedient sich dieses Designs.

Apropos Design, das Fahrrad sieht gut aus. Die Anbauteile sind nicht ganz schlecht. Und es wird nicht in deutschland vertrieben. Moma  ist ein spanisches Unternehmen. Die ihre Fahrräder in Spanien designen und auch dort bauen lassen. Nur leider nicht in Deutschland erhältlich. Okay, es sind noch einige Restposten auf Amazon zu kaufen. Wer das machen möchte kann das tun.* 

Das Moma Munich ist  immer noch keine Mittelklasse. Auch das Munich ist ein Einsteiger Fixie. Aber ich würde einem Einsteiger tatsächlich er zu diesem Fahrrad raten. Es ist drei bis vier Klassen besser als die Fahrräder die diesen Test gewonnen haben.

Ob man jetzt ein Fahrrad kaufen möchte das nicht mehr hergestellt wird. Und von dem der Hersteller selber sagt, dass sie es nicht in Deutschland vertreiben. Das muss jeder für sich selber entscheiden. Könnte sich im Garantiefall als interessant erweisen. Wie dem auch sei, ich verlinkt das Fahrrad mal zu Amazon denn es ist tatsächlich ein Blick wert. Und 400 € sind auch nicht die Welt. 

Jetzt wird es wirklich skurril. Auf Platz 4, hinter dem KS Cycling Pegado und sogar noch hinter dem Bikestar liegt das Fixie inc Blackheath. Fixie Inc hat 3 Singlespeeds im Programm. Das Betty Leeds (Testbericht hier), Das Blackheath (Testbericht Hier) und das Floater (Testbericht hier). 

Auch hier handelt es sich um günstige Einsteiger Singlespeed Fahrräder. Wobei das Betty Leeds das unterste Niveau beschreibt, das Blackheath die Mittelklasse und das Floater die Oberklasse. Mein Tipp, für all jene die nicht mehr als 300 € für ein Singlespeed ausgeben wollen. Kauf euch das Blackheat. Es ist beinahe genauso gut ausgestattet wie das Topmodell von Fixie, dass Floater kostet aber knapp 100 € weniger. Es ist einige Klassen besser als die Sieger dieses Autobild-Vergleichstest.

Die Vorteile des Blackheath. Es hat einen Aluminiumrahmen. Gute Markenreifen wurden aufgezogen. Genauer, die WTB thickslick aufgezogen. Es besitzt Markennaben, ein okayes Tretlager. Auch die übrigen Anbauteile sind einige Stufen über den der Testsieger dieses lustigen Vergleichstest. Bitte nicht falsch verstehen. Auch dieses Fixie Blackheath ist ein Stück davon entfernt ein wirklich gutes Fahrrad zu sein. Aber unter all diesem merkwürdigen Produkten die in diesem Vergleichstest gelistet wurden, sticht es doch heraus. Deshalb, hierd er Link zum Blackheath*

Zum Schluss noch das MoWheel. Ich habe mir dieses Fahrrad näher angeguckt. Ich habe versucht von seinem Produzenten Informationen darüber zu erhalten. Es ist ein MoWheel Singlespeed.

Dieses Fahrrad wirkt an und für sich recht gut. Es hat ein interessantes Design, eine schöne Rahmengeometrie. Es scheint einen Aluminiumrahmen zu besitzen. Eine ProWheel Kurbel, gedichtete Naben usw.

Eigentlich, für den Preis von €280, wirklich gut. Das einzige was mich verwirrt. MoWheel baut eigentlich Reifen, Mäntel. Ich wusste gar nicht, dass die auch Singlespeed Fahrräder bauen. Eine Anfrage beim Hersteller blieb bis dato unbeantwortet. Wenn da noch etwas kommt trage ich es nach. Wie gesagt, dieses Mowheel Singlespeed wirkt auf dem Papier deutlich besser als die Testsieger. Ich verlinke es unten mal dann könnt ihr es euch näher anschauen.

Fazit

Abschließend, ich habe keine Ahnung wie man zu solchen Ergebnissen kommen kann aber scheinbar haben die bei der Autobild gewürfelt.

Also Leute lasst euch nicht veralbern und wenn ihr ein gutes Singlespeed Fahrrad sucht, müsst ihr mehr als 400 € ausgeben. Wenn ihr ein Fahrrad sucht, mit dem ihr ab und zu mal durch die Gegend fahren könnt. Am Wochenende eine kleine Ausfahrt, und mit dem ihr auf lange Zeit Spaß haben werdet. Dann würde ich euch ohne Zweifel zum Fixie Blackhead raten. Zumindest was diesen vergleichstest der Autobild betrifft.

Wenn ihr ein  Singlespeed für unter 400 € sucht greift zum bonvelo Blizz (Testbericht hier). Dies Fahrrad hat mehrere Vorteile. Die Anbauteile sind ebenfalls unterste Kategorie aber gut ausgesucht und zumeist Markenteile. Darüberhinaus gibt es in Hamburg, Berlin und München die Möglichkeit dieses Fahrrad Probe zu fahren. In Hamburg hat bonvelo sogar einen eigenen Showroom wo man sich diese Fahrräder anschauen kann. Es ist ein gutes Rad für unter 400 €.

Kommentar verfassen

Available for Amazon Prime