Cube Aim Pro Test- ein gutes Einsteiger Mountainbike

Pro
  • Design / Aussehen
  • Rahmen
  • Anbauteile (in Relation zum Preis)
Contra
  • Etwas teuer
  • Mäntel

Das Cube Aim Pro ist eins der vielen Mountainbikes die Cube auf den Markt bringen. Man muss ganz klar sagen, dass Cube Aim Pro ist ein Einsteiger Mountainbike. Aber, das ist nicht schlecht. Denn es bietet die perfekte Balance zwischen Preis und Leistung.  Starten wir mal mit dem Cube Aim Pro Test.

Das Cube Aim kommt mit einem Aluminiumrahmen daher.  Die Vordergabel ist eine SR Suntour XCE, 100mm. der sehr harte und steife Rahmen, typisch Aluminium, in Verbindung mit einer 100mm Vordergabel sorgen für den ersten Spaß im Gelände. Bei Sport-Rädern stehe ich eher auf Stahl Rahmen. Bei Mountainbikes mag ich Aluminiumrahmen sein.

Cube Aim Pro Test – Anbauteile

Als Schaltung wurde eine Shimano Tourney RD-TX800 verbaut.  Das ist bei einem Fahrrad dieser Preisklasse völlig okay. Als Schalthebel wurden die Shimano Altus SL-M315, Rapidfire verbaut.  Auch das ist eine gute Wahl. Der Umwerfer gehört ebenfalls zur Shimano Tourney Gruppe und ist der TY TOP SWING – FD-TY700-TS6. Als hintere Kassette, Zahnräder, wurde die Shimano CS-HG200, 12-32T eingebaut.  wir haben also 12 bis 32 Zähne hinten und vorne die Shimano FC-TY501 Kurbel mit 42, 34 und 24 Zähnen verbaut, Die Kurbel selber hat eine Länge von170mm.

Die Laufräder, CUBE ZX20, 32H,  wurden von Cube gelabelt. Das heißt eigentlich können wir nicht herausfinden um welchen Laufrad-Hersteller es sich handelt. Ich denke, es dürfte Alexrims sein. Das sollte passen, nagelt mich aber nicht drauf fest.

Bei den Naben ist es noch etwas komplizierter. Dort habe ich den Hersteller tatsächlich nicht herausfinden können. Es handelt sich um von Cube gelabelter Aluminium Naben, die zum Glück gekapselt sind. Die Typen Bezeichnung lautet CUBE Alloy Light, QR, 6-Bolt.

Die Bremsanlage ist eine hydraulische Scheibenbremsanlage, Tektro HD-M275, Hydr. Disc Brake.

Bei den Mänteln handelt es sich um CUBE IMPAC Smartpac, 2.1.  Das ist der bisher größte Schwachpunkt am Cube Aim. Ich würde die Mäntel recht schnell gegen die Continental Cross tauschen.

Cube Aim Pro Test – Vor und Nachteile

Hier sehen wir den großen Vorteil des Cube Aim. Der Rahmen ist durchaus zu gebrauchen, dass es sich lohnt, nach und nach die einzelnen, etwas schwächeren Komponenten durch eine klasse besser zu ersetzen.

Und das ist ein Tipp der gilt für alle Fahrräder, die nicht der reinen Fortbewegung dienen. Sondern als Hobby angeschafft werden. BMX, MTB genauso wie Rennräder, Fitnessbikes oder Fixies. Wenn ihr euch nicht sicher seid ob das Hobby etwas für euch ist, greift nie ins unterste Regal. Kauft immer ein solides Mittelklasse Rad. Achte darauf dass der Rahmen gut ist. Wenn das Hobby nichts für euch ist bekommt ihr ein gutes Mittelklasse Rad immer wieder verkauft.  Wenn ihr aber merkt, das neue Hobby bringt euch viel Spaß. Dann könnt ihr an einem guten Mittelklasse Fahrrad, wo der Rahmen stimmt, alle anderen Teile nach und nach ersetzen  Und baut euch so im Laufe der Zeit euer eigenes individuelles Fahrrad. Natürlich macht ein Hobby auf einem okayen Rad gleich mehr Spaß. Denn natürlich hat die Materialklasse etwas mit der eigenen Performance zu tun.

Und für genau diese Menschen ist dieses Fahrrad auch gedacht. Für Leute wie das Hobby, Mountainbiken, einfach mal ausprobieren wollen. Oder die auf einem sehr günstigen Mountainbike gestartet sind und jetzt nach etwas besseren suchen.

Cube Aim Pro Test – Fazit

Der Rahmen das Cube Aim ist durchaus okay. Die Anbauteile sind auch nicht so schlimm, wie bei vielen anderen, deutlich preisgünstigeren Fahrrädern. Die Schaltung ist sogar völlig okay. Wichtig, eine Shimano Tourney muss immer mal eingestellt werden. Selbst wenn ihr das Fahrrad günstig online kaufen, schiebt es am besten zügig zu eurem Fahrradhändler an der  Ecke. Für ein wenig Euro stellt euch die Schaltung korrekt ein und sieht das Fahrrad einmal generell durch. Wichtig, gerade bei einem neuen Fahrrad, Die Speichen setzen sich noch. Deshalb auch hier Hand anlegen.

 Wenn ihr das gemacht habt, habt ihr auf lange Zeit ein gutes Rad. Das Cube Aim Pro kostet derzeit knapp €450. Ihr bekommt es aber immer mal weider zu günstigeren Knfitionen im Netz.

Bewertung: 3 von 5.

  • RAHMEN: HPA, High Performance Aluminium
  • GRÖSSSE: Size Split: 27.5: XS, S // 29: M, L, XL, XXL
  • GABEL: SR Suntour XCE, 100mm
  • BREMSANLAGE: Tektro HD-M275
  • SCHALTWERK: Shimano RD-TX800, 12-32T, 3×8
  • KURBELGARNITUR: Shimano FC-TY501, 42x34x24T
  • GEWICHT: 14,4 kg
  • FARBE: black´n´blue
  • ARTIKELNUMMER: 401300
  • PREIS: 449 EUR

Kommentar verfassen

Available for Amazon Prime