State Bicycles 4130 Test – Endlich mal ein gutes Singlespeed

Pro
  • Design
  • Anpassbarkeit
  • Aussehen
  • Anbauteile (In Relation zum Preis)
  • Farbwahl
Contra
  • Etwas teuer

Über die State Bicycle Core Linie habe ich bereits geschrieben. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das Fahrrad nicht zu empfehlen ist. Die Qualität der Anbauteile und des Rahmens ist zu gering und der Preis dafür zu hoch. Wer sich das durchlesen möchte, hier findet ihr den Artikel. Die State Bicycles 4130 Linie allerdings ist eine ganz andere Hausnummer. Und um die kümmern wir uns jetzt. Beim State Bicycles 4130 Test.

State Bicycles 4130 – Einleitung

State Bicycles ist in den USA ein recht bekannter Fahrradhersteller. Sie bauen zumeist Fixies oder Singlespeed Fahrräder. Das liegt daran dass der Markt in den USA viel größer ist als in Europa oder Deutschland.

Das State Bicycles 4130  Ist die Mittelklasse von State Bicycles. Tatsächlich hatte ich kurz überlegt, mir eins dieser Fahrräder als Fixie zuzulegen. Warum habe ich hier beschrieben. Wie dem auch sei, die  4130 Serie besticht durch eine unglaubliche Farbvielfalt.  Es gibt verschiedenste Lackierungen. Wie ihr seht, sind sogar sehr klassische Rennrad Lackierungen, mit dem Modell Van Damme, vorhanden.

Das Besondere an diesem Fahrrad ist das Gesamtpaket. Auch hier, es spielt nicht in der Oberklasse mit. Aber im Vergleich zu all den anderen, günstigen, Singlespeeds ist das State Bicycles 4130 eine andere Liga.

Es gibt zwei Möglichkeiten sich ein State Bicycles 4130  zu kaufen. Entweder im Internet, direkt auf der europäischen State Bicycles Seite, oder in einem der diversen Onlineshops. Häufig gibt es die Fahrräder auch ein Stück weit reduziert. 

Wenn ihr euer Fahrrad direkt bei State Bicycles im Webshop kauft, dann gibt es noch einige Features. Ihr könnt den Lenker wählen, ob Drop Bar, Bullhorn oder Riser, wählen. Weiterhin könnt ihr Pedalschnüre mitbestellten sowie die Pedal Art. Auch könnt ihr noch eine Ersatz-Schlauch-Set ordern. Kostet alles Aufpreis. Trotzdem kann man sein Fahrrad zur schon ein Stück weit personalisieren.

Die größten Unterschiede zur Core Linie sind sicherlich der Rahmen und die verwendeten Anbauteile. Bei dem Rahmen handelt es sich um einen Stahlrahmen. Aber nicht ein Rahmen aus Baustahl wie in vielen anderen, günstigen Fahrrädern verbaut. Nein, hier haben wir ein 4130 CrMo Rahmen. Double Butted. Das bedeutet, Rohre mit demselben Außendurchmesser werden so geformt, dass die Enden der Rohre eine dickere Wandstärke haben als die Mitte. Am Ende der Rohre, das heißt an den Schweißpunkten, treten Höhere Kräfte auf.  Im mittleren Bereich der Rohre geringere Kräfte. Dort kann Material eingespart werden um die Rohe leichter zu machen.

State Bicycles 4130 Test – Rahmen

Also, dass State Bicycles 4130  verfügt über solch einen Rahmen.  Diese Rahmen, double oder Triple Buffet, aus 4130 CrMo sind meine Lieblings-Rahmen. Bei meinem Fixie, Singelspeed möchte ich keinen Rahmen aus Aluminium. Warum habe ich hier beschrieben.

Das macht das State Bicycles 4130 schon mal sehr gut. Wir haben also einen witterungsbeständigen Rahmen der relativ  stabil und steif ist aber dennoch, einiges an Fahrkomfort bietet. Das ist der Vorteil von einem CrMo Rahmen im Vergleich zu einem Aluminiumrahmen.

Aber bitte vergesst nicht, es handelt sich immer noch um einen 500 € Fahrrad. Das heißt, dieser Rahmen wird einige Qualitätsschwankungen besitzen. Anders ist so ein Preis gar nicht zu machen. Ihr solltet das Fahrrad, sowieso immer, aber besonders den Rahmen genau untersuchen wenn euer Rad geliefert wird.

Gleiches gilt auch für die Gabel. Denn sie ist aus demselben Material gefertigt.

State Bicycles 4130 Test – Anbauteile

Ein weiterer Vorteil, neben dem Rahmen sind die verwendeten Anbauteile. Nichts mit den No-Name-Stahl-Produkten. Wir wir es in der günstigen Core version vorgefunden haben. Wir haben z.b. eine Kurbelgarnitur 6061er Aluminium bei 170 mm länger. Ein abgedichtetes Innenlager. Wir haben Wellgo Alu Pedale. Wir haben einen Aluminium Vorbau und ein gekapseltes Tretlager. Die Sattelstange besteht ebenfalls aus Aluminium. Mäntel haben wir 700 x 25C, presta Valve verbaut.

Die Narben sind ebenfalls gekapselte Alu-Naben.  Am Hinterrad haben wir eine flip-flop-nabe verbaut um aus dem Singlespeed ein Fixie machen zu können. Die Felgen sind 700x32H aus Aluminium, Tiefes, 40mm V.

Okay, das alles bringt uns nicht zum Jubeln aber, nach all den günstigen, und eher miserablen, Fixies, Singlespeeds die uns angeboten werden, freue ich mich über jedes Fahrrad, welches einigermaßen gut konstruiert wurde. 

State Bicycles 4130 Test – Fazit

Wie üblich zum Schluss die Frage, an wen richtet sich das State Bicycles 4130?  Nun ja, hier tatsächlich an den ambitionierten Fahranfänger. Wir habe ein Fahrrad mit dem ihr viele Jahre Spaß haben werdet. Der Rahmen ist, wenn er denn passt und alles okay ist, von einer Materialgüte, der hält Jahre, Jahrzehnte. Da Rahmen ist so gut dass ihr die durchaus etwas schwächlichen Anbauteile nach und nach ersetzen könnte.

Aber greift nicht ins höchste Regal, die anbauteile sollten zum Rahmen passen.

Auch der Preis, wie amerikanische Verhältnisse sicherlich übertrieben, für europäische Verhältnisse leider okay. Wenn ihr das Fahrrad für unter 500 € bekommt dann könnt ihr zuschlagen. Ansonsten schaut euch noch mal dieses hier an. Ein polandandbikes, Made in Spanien. Es hat ein interessantes Rahmendesign. Es erinnert ein Stück weit an alte Bianchi Räder. Ansonsten ebenfalls einen CrMo Rahmen zusätzlich noch eine Carbon Gabel und ebenfalls okaye Anbauteile. Durch die Carbongabel ist es noch mal einige 100g leichter als das State Bicycles 4130. 

Wenn ihr allerdings auf das Design des State Bicycles 4130 steht, auf die farbenfrohe Ausstattung, auf die Möglichkeiten das Fahrrad ein bisschen zu individualisieren auf die Lackierung und nicht mehr als 500 € ausgeben wollt dann ist das 4130 ein guter Kauf.

Bewertung: 2.5 von 5.

  • Rahmen und Gabel: 4130 Chromoly-Stahl
  • Kurbelgarnitur: 6061 Aluminium, 170 mm Länge
  • Innenlager: 68 / 103 mm, abgedichtete Kugellager
  • Kette: KMC Z410
  • Pedale: Wellgo
  • Felgen: Lo-Pro
  • Naben: Flip-Flop-Nabe am Hinterrad
  • Ritzel: Fixed- und Freilaufritzel mit jeweils 16 Zähnen enthalten
  • Lenker: Riser
  • Bremsen: Felgenbremse für Vorder- und Hinterrad
  • Sattel: aus Kunstleder
  • Gewicht: 9,1 kg (Größe 55, ohne Pedale und Bremsen)

Kommentar verfassen

Available for Amazon Prime